Start / Tagesaktuell / Der Frühling ist da und die Mücken stechen schon wieder!

Der Frühling ist da und die Mücken stechen schon wieder!

Henrik Gerold Vogel / pixelio.de

Wie der Winter war, interessiert die Mücken wenig, entscheidend sind die Witterungsverhältnisse im Frühling, sagt Mückenexpertin Doreen Walther vom Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung in Berlin. Und die sind für Mücken aktuell leider gut!

Mücken überwintern in Kellern und auf Dachböden oder anderen geschützten Orten, Mückeneier, die in Tümpeln oder an Sen abgelegt wurden, überleben locker einen Winter und die nächste Generation schlüpft auch schon wieder.  Mit dem Frühling sind also auch die Mücken wieder da.

Mücken fliegen in erster Linie auf das von uns produzierte Kohlendioxid, also unsere Atemluft. Und da wir die nicht abstellen können, werden wir immer attraktiv für Stechmücken sein!
Ein paar Tipps von Doreen Walther, was wir dennoch tun können:

Neben unserer Atemluft fliegen Mücken auch auf unsren Schweißgeruch, den können wir mit Insektenabwehrmitteln übertünchen.
Dabei wirken die sogenannten „chemischen Keulen“ besser als Bioprodukte.

Gegen Mücken im Garten können wir Spülmittel in offene Wasserstellen kippen. Das trägt dazu bei, dass sich die Oberflächenspannung auflöst und die Mücken keine Larven ablegen können.
Wer seine Wasserstellen nicht mit Chemie belasten möchte, kann z.B. seine Regentonne einfach abdecken, um die Mücken an der Eiablage zu hindern.
Sie können auch dafür sorgen, dass die Mücken in Ihrem Garten kein stehendes Gewässer finden, wie z.B. in Gießkannen, Eimern oder Übertöpfen.
Mücken brauchen stehendes Gewässer, um sich entwickeln zu können.

Um Mücken aus dem Schlafzimmer fernzuhalten, sollten sie relativ häufig Ihre Bettwäsche wechseln.
Duschen vor dem Schlafen gehen hilft auch, denn Mücken fliegen in erster Linie auf Duftstoffe und wenn es im Schlafzimmer nach „Mensch“ riecht, kommen die Mücken gerne.

Wenn die Mücke zugestochen hat, rät Hautärztin Yael Adler zu einem Hitzestift aus der Apotheke:
das Gift in der Haut wird heiß, dadurch werden die Eiweißstoffe im Gift etwas zerstört, so dass der Juckreiz weniger wird.
Außerdem stimuliert die Hitze Nerven, die vom Juckreiz ablenken.
Alternativ hilft auch Kälte, Eispakete z.B. schwächen die Entzündung, Zwiebelsaft wirkt juckreizberuhigend und entzündungshemmend.

Die häufigsten Irrtümer über Mücken:

Wer süßes Blut hat, wird häufiger gestochen.
Süßes Blut gibt es nicht, Mücken fliegen auf Menschen mit “fettem” Blut und stechen darum bevorzugt Menschen mit hohem Cholesterinspiegel.

Mücken fliegen auf Licht
Es ist völlig egal, ob der Lichtschalter an oder aus ist, Mücken sehen sehr schlecht und orientieren sich in erster Linie an Gerüchen.

Duftöle auf der Haut halten Mücken ab
Auch wenn die stark duftenden Öle den eigenen Körpergeruch überdecken, funktioniert das nur für ganz kurze Zeit, auf Dauer können sie die Mücken nicht davon abhalten, zuzustechen.
Schutz bieten nur chemische Mückenabwehrmittel.

Knoblauch schreckt Mücken ab
Ob sie Knoblauch neben sich legen oder gegessen haben, es hat leider keine abwehrende Wirkung.

In Mückenschwärmen wird man garantiert gestochen
Es ist sehr unwahrscheinlich, in einem Mückenschwarm gestochen zu werden. Schwärme werden nämlich nur von harmlosen, männlichen Mücken gebildet, die ja nicht stechen.

 

Schaue dir auch

Rechte und Pflichten auf dem Balkon

Was darf ich auf meinem Balkon?