Heino legt sich mit Spotify an!

Schallplatten und CDs haben ausgedient – mittlerweile ist Musik-Streaming das Maß aller Dinge. Anbieter wie Spotify oder itunes Music sorgen dafür, immer auf die aktuellste Musik zugreifen zu können. Aber gerade bei Künstlern steht Spotify in der Kritik, weil sich damit wohl nicht mehr viel Geld verdienen lässt. Spotify Chef Daniel Ek hat nun in einem Interview auf diese Kritik reagiert und sagte: „Man kann nicht alle drei bis vier Jahre mal Musik aufnehmen und denken, dass das ausreicht“.

Schlager-Star Heino kochte vor Wut als er von diesem Interview hörte und erwiderte bei BILD: “Man merkt, dass dieser Herr Ek ein reiner Geschäftsmann ist und kein Künstler. Ich habe in meinem Leben mehr als 55 Millionen Soloalben verkauft und lasse mir nicht vorwerfen, dass ich faul gewesen wäre oder es bin.“

Die Konsequenz: Aus Protest will Heino bei seinen kommenden Veröffentlichungen Streamingdienste sogar boykottieren!

Schaue Dir auch

Beatrice Egli begleitet uns in 2021!

Die “ARD-Silvestershow” mit Jörg Pilawa hat ja mittlerweile schon große Tradition. Auch in diesem Jahr …